Begeisterung für das Lesen wecken

Ursula Scheil-Rehra liest für die Fünftklässler

BUNDESWEITER VORLESETAG 2018

Auch an unserer Schule wurde das größte Vorlesefest Deutschlands gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen nahmen mit ihren Lehrerinnen Wiebke Mohr und Lydia Mainitz somit an einer von 686.383 angemeldeten Vorleseaktionen deutschlandweit teil.

Als Vorleserin besuchte uns in diesem Jahr Frau Ursula Scheil-Rehra aus Speyer. Sie war bis vor einigen Monaten selbst Lehrerin an unserer Schule und freute sich jetzt auf diese Weise ihre frühere Wirkungsstätte besuchen zu können. „Ohne Lesen geht gar nichts“, erklärte er. Lesen sei eine ganz wichtige Grundlage, um sich andere Lebensbereiche erschließen zu können. Deshalb spiele auch für sie die Leseförderung eine ganz herausragende Rolle.

Ausdrucksvoll, spannend und unterhaltsam las sie Märchen von den Brüdern Grimm, unter anderem „Sterntaler“ und „Tischlein deck‘ dich!“ sowie „Die wilden Schwäne“ von Andersen. Gebannt lauschten die Fünftklässler fast eine Stunde und verfolgten die aufregenden Erlebnisse der Märchenfiguren. Die weitere Bearbeitung der Texte übernehmen die Deutschlehrerinnen.
Zwischendurch freuten sich die Kinder über eine süße Überraschung in Form eines Sterntalerkekses.

„Beim Lesen kann man in fremde Welten eintauchen. Diese können zum Beispiel abenteuerlich, phantastisch, gruselig oder amüsant sein. In erster Linie geht es darum, den Schüler/innen ein sinnentnehmendes  und informatives Wort- und Textverständnis zu vermitteln. Wer viel liest, kann darüber hinaus auch für den eigenen Ausdruck, den Wortschatz und die Rechtschreibung lernen. Deshalb ermöglichen wir unseren Schüler/innen ein umfangreiches Angebot zur Stärkung der Lesekompetenz. Neben Buchvorstellungen, der Teilnahme am Lesewettbewerb gibt es beispielsweise auch immer wieder Autorenlesungen, dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Mediathek Römerberg“, erklärte Mainitz, Verantwortliche für die Leseförderung in der Orientierungsstufe.

Zurück